Band

 

Bertrand Le Guillou (Gitarre und Gesang):

band_bertrand_240Der Franzose Bertrand Le Guillou besitzt eine solide Bühnen- und Studioerfahrung und konnte in vielen Veranstaltungen von internationalem Rang Erfolge für sich verzeichnen (Django Memorial in Augsburg, Festival Django Reinhardt in Samois sur Seine, Mannheimer „Morgen-Jazz“, „Insel Sommer“ in Ludwigshafen usw.). Er beschäftigt sich leidenschaftlich und seit langen Jahren mit der Musik Django Reinhardts, die er mit großer Begeisterung mit Klassikern des französischen Chanson in Verbindung bringt.

 

 


Vincenzo Carduccio (Akkordeon):

Vincenzo CarduccioDer Ausnahmeakkordeonist Vincenzo Carduccio, ausgestattet mit dem Feingefühl einer Blütenhaut, scheint die Feinheit seines Spiels buchstäblich aus der sizilianischen Sonne zu schöpfen. Inspiriert duch Künstler wie Franck Marocco, George Benson oder auch Richard Galliano, versteht er es, seinen eigenen, sehr persönlichen Stil zu präsentieren. Carduccio eröffnete seine professionelle Musikkarriere 1983 in Deutschland bevor er sich eine Zeitlang in Paris niederließ. Ganz große musikalische Emotionen zeigte er im Jahr 2001, als er Isabelle Boulay bei einem Konzert begleitete, das von ARD-TV übertragen wurde. Seither schreibt und spielt er für zahlreiche Künstler bei vielen wichtigen Auftritten in ganz Europa.


 

Alexandre HUBER „das Chamäleon“:

drummer_240Mit seiner 15-Jährigen Bühnenerfahrung ist Alexandre ein allround- Schlagzeuger, der für herausfordernde Einsätze gerne einspringt. Seit seinen ersten Gigs bewegt er sich zwischen Rock und Jazz. Seine Leidenschaft für die Musik äußert sich sowohl in binären als auch in ternären Rhythmen. Zehn Jahre lang war er Music-Hall Schlagzeuger beim Royal Palace in Kirrwiller (Frankreich), Gelegenheit für ihn seine Waffen zu schärfen! Mehr als drei Jahre lang teilte er sich die Bühne mit Hono Winterstein und spielte auf den größten Country Bühnen Europas mit den Rebels und Texas Sidestep. Er war auch Mitglied der Band Shouka neben Mike Reinhardt. Und und und …

Sein Spiel ist von dem Einfluss namhafter Vorbilder sehr geprägt: Steve Gadd - der Meister, Peter Erskine - die Feinheit, André Ceccarelli - die Dynamik, Dave Weckl - die Musikalität.

Die Musik täuscht nicht, „man spielt wie man ist“. Sein Spiel ist ihm ähnlich und er ist ein temperamentvoller Begleiter …

Jörg Jenner (Kontrabass):

Jörg REnnerJörg Jenner, Gewinner des Jazzförderpreises der Stadt Trier und Mitglied des Jugendjazzorchesters des Saarlandes, hat schon alle Größen der saarländischen Musikszene am Bass begleitet. Seine Basskenntnisse erwarb er in einer klassischen Kontrabassausbildung - ein vierjähriges Studium des Kontrabasses beim Solobassisten des Rundfunksinfonieorchesters Saarbrücken.

In den letzten Jahren hat Jörg Jenner mit verschiedenen Formationen bzw. musikalischen Persönlichkeiten zusammengearbeitet: Matthias Ernst Trio, Die Schoenen, Fritz Maldener Trio, Helmut Eisel Quartett, Blue Tongue Club, Ivo Müller Trio, Joe Smoke & Riptide, Kirstie Alhoe, Silvia Drosste, uva.

Diverse Studioproduktionen und auch die Mitwirkung bei verschiedenen Fernseh- und Radiosendungen runden sein Musikerprofil ab.

 

?>