Biografie

Bertrand Le Guillou ist am 6.Juni 1972 in Melun (Frankreich), 45 Km südlich von Paris geboren.

bio1n_360Von Anfang an wächst er mit Musik auf. Von Django Reinhardt bis hin zu den Beatles, J.J.Cale und natürlich die damals bedeutendsten Namen des französischen Chanson wie Georges Brassens, Jacques Brel, Edith Piaf, Maxime Le Forestier, Jean Ferrat, Charles Trénet, Yves Montand; alle diese Einflüsse werden ihm in die Wiege gelegt. In den jungen Jahren wird er von der Atmosphäre dieser Musik tief geprägt.

Mit fünf Jahren spielt er die ersten Noten an der Gitarre seines Vaters, der ihm die ersten Akkorde beibringt. Dieses riesige Instrument fasziniert ihn sofort und von nun an wird es sein ständiger Begleiter sein…

Die Jahre vergehen und Bertrand, der enorm viel Musik hört, versucht sie auf der Gitarre nachzuspielen. Dabei entwickelt er ein sehr scharfes Gehör.

Seine Eltern animieren ihn Gitarrenunterricht zu nehmen. Nach einigen Wochen Einzelunterricht der klassischen Gitarre muss abgebrochen werden. Der junge Bertrand muss sich fast ausschließlich mit Musiktheorie befassen, was ihm sichtlich keinen Spaß bereitet. Er wird seinen musikalischen Weg als absoluter Autodidakt weitergehen.

bio2_klIm Teenager Alter begegnet er Martial Disch, selbst Gitarrist und leidenschaftlicher Musikliebhaber. Mit ihm entdeckt er wieder die Musik Django Reinhardts, die er als Kind schon erlebt hatte. An der Seite von Martial, der sein Vater sein könnte, verbreitert sich sein musikalischer Horizont wesentlich. Mit ihm lernt er den Gitarrenjazz und die Bossa-Nova kennen und seine Begeisterung ist groß. Zwischen den beiden wächst eine tiefe Freundschaft, die heute noch besteht.

Der eigentliche Schock erfolgt Anfang der neunziger Jahre. Begleitet von Martial, besucht er zum ersten Mal das berühmte Django Festival in Samois sur Seine. Es wird eine Offenbarung. Auf der Stelle wird er von der energiegeladenen Musik tief und für immer beeindruckt.

Er sammelt eine große Menge CDs von Django und seinen Erben. Sie werden als Vorlage benutzt. Stundenlang spielt Bertrand zu diesen CDs um den Stil zu verinnerlichen. Von nun an träumt er davon mit echten „Manouches“ zu spielen und mit ihnen die authentische Spielweise zu erlernen.

bio3_kl1999 verlässt Bertrand Frankreich und siedelt nach Deutschland um. Dort hat er 1997 sein Herz verloren und genießt nun das Leben in Rheinland-Pfalz.

Kurz danach begegnet er dem virtuosen Sinto Gitarristen Galo Reinhardt, der ihn in seinem Trio aufnimmt. Bertrand ist hochbegeistert. Sein Traum ist unerhofft Wirklichkeit geworden. Mit Galo wird viel geprobt und Bertrand macht enorme Fortschritte. Eine tiefe Bindung entwickelt sich erneut. Nun genießt er die Freundschaft der ganzen Familie Reinhardt. Harry Reinhardt (Bruder von Galo und hoch begnadeter Gitarrist) und Cornelius Winterstein (jüngster Bruder von Galo und fantastischer Geiger) sind oft dabei. Die Stunden vergehen wie im Flug und Bertrand schwebt auf Wolke 7!

Es folgen dann zahlreiche Konzerte. Der Gipfel mit dieser Formation ist im April 2004 ein Auftritt im „Django Memorial“ in Augsburg, bei dem Bertrand und seine Kollegen neben „Großen“ der Szene wie Joscho Stefan spielen.

Seine Liebe zu dieser Musik nimmt immer mehr zu.

Kurz vor Augsburg hat Bertrand Stefan Hahl kennen gelernt und besitzt schon seine erste Gitarre von ihm (Geschenk seiner Schwester zum 30.Geburtstag!). Einige Jahre später erwirbt er eine zweite Hahl Gitarre. Hahl und Le Guillou sind inzwischen auch Freunde geworden. Bertrand und Stefan sind sehr viel auf Konzerten, Festivals und Gitarrenaustellungen im In- und Ausland unterwegs. Gelegenheit für Bertrand Berühmtheiten der Szene zu begegnen wie Biréli Lagrène, Tchavolo Schmitt, Robin Nolan oder David Reinhardt (Enkel Djangos).

bio4_klHeute hat Bertrand neue Formationen gegründet wie etwa die Quadrologie!, die sich mit der Verschmelzung von Gypsy-Jazz mit dem französischen Chanson befassen. Auch als Sänger hat er die Herzen des Publikums erobern können.

Bertrand Le Guillou hat aus seiner Leidenschaft für die Musik einen Beruf gemacht und viel Studio- und Bühnenerfahrung gesammelt. Über alles liebt er die Musik Djangos und das französische Chanson. Trotzdem bleibt er offen und sehr vielseitig.

Bertrand Le Guillou ist ein glücklicher und gefragter Musiker. Sein instrumentelles und gesangliches Können, gepaart mit seiner Warmherzigkeit, haben ihm schon viele Türen geöffnet.

Es werden ganz bestimmt nicht die letzten sein!

 

 

?>